Samstag, 18.06.2022

Jeden Tag gehen wir in verschiedenen Panels der Frage nach, wie somatische Erfahrungen in der Feldenkrais-Methode Räume für individuelle und gesellschaftliche Lösungsansätze öffnen. Wir werden in den verschiedenen Panels die Quintessenz zusammenfassen, um das Potential der Feldenkrais-Methode auszuloten und eine Zukunftsvision zu entwickeln.

Panel 1 gruen Kopie              Panel 2 gelb              Panel 3 rot

Öffentliche FELDENKRAIS® Gruppenstunden

Öffentliche FELDENKRAIS® Gruppenstunden (kostenfrei)

08:00 - 08:45 Uhr  | Regionalgruppe München

inkl. Einführung in die Methode

mit verschiedenen FELDENKRAIS® Lehrer*innen des FVD


kreis rot klein  Fishbowl FELDENKRAIS®: SICHTBAR sein – SICHTBAR werden – ZUKUNFT gestalten

Sa. 09:15 - 10:30 Uhr  | Workshop WS SA 1 | Petra Welz (Moderation) und Expert:innen

Wie sichtbar ist unsere Arbeit mit der Feldenkrais- Methode derzeit? Wie kann sie sichtbarer werden als bisher? In diesem FISHBOWL gehen wir kreativ in Diskussion miteinander: Expert:innen werden in kurzen Statements Impulse für unsere Diskussion geben. Themen sind: „Gesundheitspolitik und die gesellschaftliche Relevanz von FELDENKRAIS® “ – „Karrierewege FELDENKRAIS®“ – „FELDENKRAIS® und wissenschaftliche Forschung“ – „Sichtbar Sein als Verband“ – „Perspektive FELDENKRAIS® 2032“. Mitgestalten gewünscht! Im Fishbowl gibt es immer einen freien Stuhl, damit auch Du aus dem Publikum heraustreten und Dich einbringen kannst.

Und: Für Visionen, Ideen und zum "Spinnen" gibt es eine DENKbauSTELLE : Wie soll FELDENKRAIS® sichtbar sein? Du bist eingeladen zum visionären Denken, zum Bilder entwickeln und Phantasien sprudeln lassen und dazu, konkrete Schritte zur Umsetzung zu entwickeln.

Petra Welz, Geld & Rosen Düsseldorf, Unternehmensberatung – Coaching – Supervision – Moderation, seit 2007 als Unternehmensberaterin für Gesundheits- und Sozialberufe aktiv, Betriebsberatung für den FVD.


 Odyssee, brainstorm 3-5

Sa. 11:00 - 19:00 Uhr  | Fotoausstellung & Interaktives Kunstprojekt | Cristina Czetto

Troja liegt hinter uns. Aber der Weg nach vorne, zurück nach Hause, wird nicht reibungslos verlaufen; er muss neu beschritten, gestaltet, erfunden werden. Wie begegne ich den Herausforderungen in einer Zeit, die nach neuen Formen sucht. Wie weit kann und will ich mich anpassen? Mich verändern?

Die Fotos laden ein, in BeWEGung zu kommen, Ungewohntes und Unbekanntes zu reFLEKtieren. Brainstorming mit Leib und Seele. Was nehme ich wahr? Was fühle, denke ich? Wie verändert das, was sehe, meine Haltung, meine Einstellung? Was kann ich über mich erfahren? Ein Spiel der Fragen und Antworten, Ideen, Vorschläge, Ansätze.

Cristina Czetto lebt und arbeitet mit der Feldenkrais-Methode als Künstlerin in Hamburg und Buenos Aires in den Bereichen Bewegung und Sprache, Performance, Fotografie. Feldenkrais-Ausbildung Barcelona 1.


pfeil klein  „Der ganze Mensch muss sich auf einmal rühren“ (Moshé Feldenkrais) – Wie kann das gelingen?

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 2 | Fachgruppe Psychologie

Teilnehmer*innen an ATM-Kursen berichten oft von Erleichterungen im Alltag in Hinblick auf verbesserte Beweglichkeit und Koordination sowie ein Nachlassen körperlicher Beschwerden. Ermöglicht dies automatisch auch ein Gefühl von mehr Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit als Grundlage eines umfassenden Veränderungs- und Entwicklungsprozesses? Vieles mag implizit geschehen, aber die Lenkung der Aufmerksamkeit nicht nur auf sensomotorische, sondern auch auf kognitive und / oder psychische Aspekte könnte bedeutsam sein, um sich bewusst zu werden, dass es bei Feldenkrais um mehr geht als um leichtere Bewegung. Die FG Psychologie lädt euch ein zu einem interaktiven Explorationsprozess.

Die Fachgruppe Psychologie, beschäftigt sich mit den psychologischen Aspekten der Feldenkrais-Methode. Bis zu zehn aktive Mitglieder treffen sich derzeit regelmäßig zum Austausch und zur Planung von Fortbildungsangeboten.


pfeil klein  Feldenkrais meets Hypnosystemik – Bewegen reicht nicht!?

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 3 | Sabine Döhla

Feldenkrais-Methode und Hypnosystemik, zwei Modelle, die voneinander lernen und profitieren können. In diesen herausfordernden Zeiten brauchen wir die Erfahrung von Ganzheit und Zugehörigkeit, aber auch Abgrenzungsfähigkeit. Wenn wir Räume schaffen könnten für unterschiedliche Perspektiven, Wahrheiten und Sichtweisen, könnten wir „…eine ständige Integration unseres Selbst mit der jeweiligen Aufgabe sicherstellen“ (M. Feldenkrais). „Am eigenen Körper werden wir bewusst erleben, dass es ein unbestechliches, Orientierung gebendes Wissen im Organismus gibt.“ (G. Schmidt, Begründer des hypnosystemischen Ansatzes). Auf diese Weise ermöglichen wir Kommunikation und Resonanz, ohne uns selbst zu verlieren.

Sabine Döhla, Feldenkraispädagogin, Systemische Therapeutin mit Praxis in Selb, integriert beide Methoden, ihre Erfahrungen aus Leistungssport, Medizin- und Sportstudium zu eigenem Ansatz.


pfeil klein  Macht. Körper. Widerstand

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 4 | Uwe Jaschke und Felix Arend

Machtbeziehungen gehören zu unserer Lebenswirklichkeit und bilden sich in unseren Körpern ab. Durch ihre Omnipräsenz beeinflussen sie, wer wir sind und wie wir handeln können. Dabei funktioniert Macht nicht einfach offensichtlich, sondern subtil. Wollen wir ein reflektiertes, eigenverantwortliches Leben führen, ist es notwendig, sich der Frage nach den Machtverhältnissen zu stellen. In diesem Workshop bieten wir einen Reflektions- und Erfahrungsraum, in dem wir Gewohnheiten aus einer machtkritischen Perspektive betrachten können. Denn das Spannende ist: Macht können wir dort erkennen, wo sich Widerstand bildet – und hier kommt die Feldenkrais-Methode als gesellschaftlich-transformative Praxis ins Spiel.

Uwe Jaschke ist FELDENKRAIS® Lehrer mit wissenschaftlichem Hintergrund.
Felix Arend macht derzeit eine Ausbildung in Tanz- und Bewegungstherapie und ist angehender Feldenkrais-Lehrer. 2018 gründeten sie das SomaticsLab.


pfeil klein  Feldenkrais in Action – Funktionale Integration in Aktion

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 5 | Sebastian Mayer

Wie kann ich FI so unterrichten, dass der Übergang in eine aktive Alltags- und Bewegungswelt integriert wird? Liegt funktional auch irgendwo jenseits von weich und geschmeidig? Wie sieht es mit kraftvoll und dynamisch in der Feldenkrais-Welt aus? In der Haltung wie in Bewegung. Im Innen wie im Außen.
Ich lade ein zu einer manchmal provokativen Forschungsreise für uns zarte Feldenkrais-Bodenschmeichler: move on!

Sebastian Mayer, Ausbildung in Rom und Hawaii 1989-92, "Assistenz Trainer" (ohne Training) seit 1998, ohne Grundberuf, lebt von Feldenkrais und Tanz.


pfeil klein  Hanna Somatics®

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 6 | Beate Hagen

Stress ist die häufigste Ursache von Erkrankungen. Thomas Hanna hat auf der Grundlage der Feldenkrais-Methode den Einfluss von Stress auf unser neuromuskuläres System erforscht: Drei genetisch verankerte Reflexmuster laufen permanent in unserem Körper ab und verursachen unbewusst Muskelkontraktionen, mit der Folge, dass sich Muskeln verhärten und nicht mehr loslassen können: Unser Gehirn hat an Muskelkontrolle verloren – die sensomotorische Amnesie.
Die Entdeckung der sensomotorischen Amnesie und die Entwicklung einer Methode, ihre Folgen aufzuheben, sind ein Durchbruch in der Therapie vielfältiger Krankheitsbilder. Die Schüler werden in die Lage versetzt, sich durch einen inneren Lernprozess selbst zu heilen.
Vortrag mit Fallbeispielen, somatische Übungen, Demonstration der Einzelarbeit wechseln sich ab.

Beate Hagen, Studium der Romanistik, Anglistik (Akademie der bildenden Künste), Mann und 2 Kinder, Ausbildung Atemtherapie (Herta Richter, Ilse Middendorf), staatlich geprüfte Masseurin, Ausbildung Hanna Somatics®.


pfeil klein  Inspiration Kindesentwicklung

Sa. 11:00 - 13:00 Uhr  | Workshop WS SA 7 | Cornelia Georgus und Ulrike Worthmann

Wer, wenn nicht "Babys" rühren sich wohl am ehestens als "Ganzes"? Noch frei von Bedenken, bereit für Unvorhergesehenes erkunden sie ihre Umgebung und das Miteinander, er-greifen Dinge, drehen und setzen sich, krabbeln, stehen und entwickeln ihren ganz persönlichen Gang. Unentwegt bewegen sie sich fort. Neugierig, lustvoll experimentierend, sind sie dabei in Verbindung mit ihrem ganzen Selbst – die Basis für einen gesunden Umgang mit sich und ein entspannteres Miteinander auf allen Ebenen. Anhand der vor- und nachgeburtlichen psychophysischen Entwicklung studieren wir entscheidende Prinzipien menschlicher Bewegungsorganisation in ihrem jeweiligen Kontext und stellen Bezüge zu unserer Arbeit her

Cornelia Georgus, Physiotherapie, Sensorische Integration, Somatic Experiencing®, FELDENKRAIS® Assistenz-Trainerin 
Ulrike Worthmann, Physiotherapie, Dipl. Soz.-Päd., Child´Space, Somatic Experiencing®, FELDENKRAIS® Assistenz-Trainerin


Stern klein  FELDENKRAIS® – offen für Veränderung: Schulungen für Unternehmen

Sa. 11:00 - 12:30 Uhr  | Vortrag VT SA 1 | Dr. Christiane Reutel

Selbst Menschen, die in krisensicher scheinenden Unternehmen arbeiten, sind heutzutage einem steten Wandel unterworfen und müssen sich immer häufiger anstehenden Veränderungen stellen. Durch den Fachkräfte-Mangel werden Unternehmen gezwungen, die daraus resultierenden Belastungen ihrer Mitarbeiter*innen ernst zu nehmen und sie bei diesen Veränderungsprozessen zu unterstützen. Basierend auf meiner Berufserfahrung in weltweit operierenden deutschen, französischen und US-amerikanischen Großkonzernen biete ich entsprechende auf der Feldenkrais-Methode basierende Schulungen in Unternehmen an und möchte euch das zugrunde liegende Konzept gerne vorstellen.

Dr. Christiane Reutel, prom. Diplom-Chemikerin und FELDENKRAIS® Lehrerin, Ausbildung von 2012 bis 2016 bei Dr. Chava Shelhav (Neuss XIV), seit 2017 nebenberuflich in Unternehmen und VHS Frankfurt tätig.


13.00 - 14.00 Uhr Mittagspause


 Lab.Y.Rinth

Sa. 14:00 - 14:30 Uhr  | Performance, Kunst | Roana Salome Falkenberg

Lab.Y.Rinth ist eine Performance, die sich durch das Erforschen der Korrelation von emotionalen, körperlichen und mentalen Verwirrungszuständen entwickelte sowie der Auseinandersetzung mit dem Symbol des Labyrinthes. Die Forschung begann im Frühjahr 2020 mit einem Gedicht und einem Gefühl. Das Gedicht begleitet mich bis heute und aus dem Gefühl heraus entwickelte ich Materialien für eine Performance. Meine Methoden dafür waren die Feldenkrais-Methode, intuitives Schreiben, Traumarbeit und Tanzimprovisation mit Techniken aus dem Physical Theatre. Die Performance ist eine Kombination aus Zeitgenössischem Tanz, Capoeira, Orientalischem Tanz, Contact Improvisation und dem Geschichtenerzählen.

Roana Salome Falkenberg  lebt als freischaffende Künstlerin in Berlin. Ihre Hintergründe: Performerin, Choreografin, Erzählkünstlerin, Astrologische Beraterin, Ethnologin, Islamwissenschaftlerin.


pfeil klein  Movement Integration – Analytical and poetical process

Sa. 14:45 - 17:45 Uhr  | Workshop WS SA 8 | Prof. Amos Hetz (Teil 1)

As a dancer, dance creator and movement teacher I am always striving to create a personal experience by sensing, explaining and feelings. That is the credo of the body-mind learning. I want to bring it back into discussion. The workshop will be a process of moving back and forth between the poetic and the analytical, between moving and listening, feeling and explaining which leads to integration. Experiencing the 5 minutes process, changing bases: lying, kneeling, sitting, standing and advancing, curves, waves, circle dances and simultaneous movement.
The following lecture is part two of the workshop and also open to the public.

Prof. Amos Hetz, *1933, Tänzer, Choreograph, Bewegungslehrer mit Unterrichtstätigkeit in Israel, Europa, USA, künstlerischer Leiter Room Dances Festival (Israel), 1965-2003 Professur für Bewegung, Tanz und Bewegungsnotation, Gründung und Leitung des Fachbereichs „Movement & EWMN“ an der Rubin Academy, Jerusalem


pfeil klein  Gegen den Strich gelesen – eine kreative Auseinandersetzung mit Texten von Moshé Feldenkrais

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 9 | Dr. Petra Brinkmeier

Moshé Feldenkrais hat das gesprochene Wort geliebt. Die von ihm publizierten Bücher sind dagegen keine leichte Lektüre – insbesondere in der Übersetzung von Franz Wurm. Wie können wir uns diesen Texten trotzdem nähern? Unsere heutigen Fragen an die alten Texte stellen? Wie können wir die Texte lesen und verstehen?
Ein Workshop für alle, die Lust haben, sich – mithilfe kreativer Methoden gemeinsam mit anderen –einmal mehr mit seinen Texten zu beschäftigen. Bringt eigene Lektüre mit oder lasst euch überraschen.
Bitte mitbringen: Deine eigene Feldenkrais-Lektüre, Kopie von 3-4 Seiten aus diesem Text (wichtig!), Schere, Klebestift, Schreib- und Buntstifte.

Dr. Petra Brinkmeier, Studium der Mathematik, ev. Theologie, Erziehungswissenschaften, Promotion in Historischer Pädagogik, Lehrerin, Lektorin, Dozentin, Trauerrednerin und seit 2021 mit Leib und Seele FELDENKRAIS® Lehrerin.


pfeil klein  Die Feldenkrais-Methode und das Psychodrama. Zwei Methoden der Handlung – im Dialog

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 10 | Claudia Witt

Präsenz ist Körper. J.L. Moreno, Begründer des Psychodramas, beschrieb Körperkontakt als eine grundlegende „Form der Kommunikation“, und nach Moshé Feldenkrais handeln wir nach der Art, „wie wir uns empfinden“. Beide Methoden verbindet ihr Kerngedanke zur Entwicklung von Spontaneität und diese geht einher mit selbstbestimmter Handlung. Dieser Kurzworkshop bietet die Gelegenheit, Psychodrama aus der Sicht der Feldenkrais Methode zu erfahren. Genaues Spüren wird in diesem Seminar ebenso Bestandteil sein wie die Ressource des Humors, da die Freude und das Lachen im Psychodrama beheimatet sind.

Claudia Witt, freiberuflich tätig seit 1987 für Theater/Film und Unterricht in Malerei/Zeichnung, 1999 Diagnose MS, seit 2010 Unterricht der Feldenkrais Methode und Psychodrama in eigener Praxis


pfeil klein  Propriozeption: Eigenwahrnehmung stärken – Handlungsfähigkeit gewinnen

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 11 | Cornelia Georgus

Das System der Tiefensensibilität ist Voraussetzung und Regulativ für die Entwicklung von Eigenwahrnehmung und Handlungsfähigkeit. Mit seiner hohen Ausdifferenzierung der verschiedenen Propriozeptoren selbst kann es als analoges Beispiel für das Thema des Kongresses dienen: sich als "ganzer Mensch zu rühren". Um den sich ständig verändernden Lebensbedingungen gewachsen zu sein, braucht es eine gut ausgebildete Eigenwahrnehmung und Selbstorganisation im Feld der Schwerkraft. Darüber hinaus beinhalten die Begriffe "Tiefe" und "Sensibilität" wichtige Bezüge zum Thema Psyche/Soma. Der Workshop gibt Gelegenheit, diesen Anteil des Nervensystems theoretisch und praktisch erfahrbar zu machen.

Cornelia Georgus, FELDENKRAIS® Lehrerin und Assistenz-Trainerin in Deutschland und Italien, Aus- und Fortbildung in Neuem Tanz und Contactimprovisation, Sensorischer Integration und Somatic Experiencing®, Physiotherapie


pfeil klein  Die Feldenkrais-Methode von ihren Kampfkunstwurzeln her begreifen

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 12F. M. Heinrich Müller

Moshé Feldenkrais ließ das Kämpferische (Judo, Messertechniken etc.) im Laufe seiner Entwicklung hinter sich – oder anders vermutet – er integrierte es. Die Idee, durch Bewegungserfahrung zu tiefer Selbsterkenntnis zu gelangen, ward fortan abgelöst von ihrem rein dem Selbsterhalt dienenden Ursprung. ATM und FI stellen sie in den Dienst des leichteren Lernens, abseits der «Judomatte» und raffinierten sie. Wir erkunden diese Wurzeln und erleben, wie sich der „Kämpfer“ durch die Feldenkrais-Methode stärken kann, um den Lebenswidrigkeiten zu begegnen. Feldenkrais 4.0, ein Selbstverteidigungstraining, das beachtet, dass ein aufrechter, sich leicht bewegender Mensch, erfolgreich Freiheit verkörpert.

F. M. Heinrich Müller, lebt mit Partnerin und Tochter in Zürich. Er arbeitet seit 2014 professionell mit der Feldenkrais-Methode und setzt sie im Schulfeld ein, um Lehrpersonen auf der Sekundarstufe fortzubilden.


pfeil klein  Aufmerksamkeit“ – der goldene Schlüssel der Feldenkrais-Arbeit

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 13 | Beatriz Walterspiel

Mit der „Kompetenz“ Aufmerksamkeit können wir viele Wege der Wahrnehmung und des Lernens erfahren, der Selbstregulation Raum geben, unserer "inneren Intelligenz" begegnen und die Qualität unseres Selbstbildes verändern. Ähnlich einer Taschenlampe lenken wir unser gerichtetes Bewusstsein auf etwas, um zugleich „absichtslos“ zu erkennen, was vielleicht schon lange wirksam war und jetzt sichtbar werden will. Faszinierendes tut sich auf: Entscheidungsfähigkeit und freies Handeln. Wie dieser komplexe Prozess im Rahmen von ATM und mit der Aufmerksamkeit und Präsenz im Dialog in der FI gestaltet werden kann, soll in seinen spannenden Einzelheiten aufgeschlüsselt werden.

Beatriz Walterspiel , Hochschulabschluss, Atempädagogik, Bewegungsarbeit nach Gindler, 1980-83 Feldenkrais Training Amherst, USA. Seit 1993 international tätige FELDENKRAIS® Trainerin. Heilpraktikerin, Somatic Experiencing®.


pfeil klein  BODYPHONICS, Lecture & Performance

Sa. 14:45 - 16:45 Uhr  | Workshop WS SA 14 | Prof. Corinna Eikmeier und Martina Reichelt

Die Performance ist inspiriert von den Improvisations-Laborräumen eines Forschungsprojektes von Prof. Dr. Corinna Eikmeier mit dem Titel: „Bewegungsqualität und Musizierpraxis. Zum Verhältnis von Feldenkrais-Methode und musikalischer Improvisation.“ Mit kurzen Improvisationen werden die Forschungsergebnisse auf eine künstlerische Präsentationsebene gebracht. Durchwebt wird die Veranstaltung mit punktuellen Erklärungen zum Forschungsprojekt, in dem die Feldenkrais-Methode eine zentrale Rolle gespielt hat und in dem Elemente aus der Feldenkrais-Methode kreativ weitergedacht wurden.

Prof. Corinna Eikmeier ist Cellistin, Improvisationskünstlerin und FELDENKRAIS® Practitioner aus Lübeck. Seit 2020 ist sie Professorin für Instrumental- und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Lübeck.
Martina Reichelt arbeitet als FELDENKRAIS® Practitioner, Architektin und Künstlerin an der Schnittstelle von Bewegung, Raum und Bild. Sie ist Teil der Künstlergruppe R2M2 und der Berliner Produzentengalerie ep.contemporary.


pfeil klein  Aufstehen

Sa. 17:00 - 19:00 Uhr  | Workshop WS SA 15 | Dr. Edith Arps-Aubert

Das Aufstehen zum aufrechten Gang, wie es Elsa Gindler verstanden hat, wird im praktischen Nachvollziehen bewusst erfahrbar. Aufrichten gegen die Schwerkraft, Wachwerden für den Tag und in Kontakt kommen mit dem, was uns begegnet. Die alltäglichen Aufgaben erfordern Achtsamkeit. Die rätselhafte Aufrichtung auf zwei Füße, die Entwicklung zur Weltoffenheit durch die Befreiung der Hände, die Erhebung des Kopfes, sowie die Entwicklung des Selbstbewusstseins durch das Wunder der Sprache geben den Stoff, mit dem wir arbeiten. Wir erforschen die kausale Rolle des aufrechten Ganges für unser Selbst und in der Entwicklung der menschlichen Kultur.

Dr. Edith von Arps-Aubert, Studium der Germanistik, Geschichte, Sport. Promotion Uni Marburg über Elsa Gindler, Dozentin PH Bern, ObStR, Institut für Bewegungsforschung: Publikationen, Vorträge, Weiterbildungen und Einzelarbeit


pfeil klein  Ressourcen wachsen aus der Zusammenarbeit – Dialogisches Arbeiten und natürliches Lernen

Sa. 17:00 - 19:00 Uhr  | Workshop mit Film (20 min) WS SA 16 | Eva Eigen und Matthias Frey

Die Herausforderungen in der heutigen Zeit sind konkreter geworden. Die grundlegenden evolutionären Strukturen des menschlichen Nervensystems sind gleich geblieben. In Zukunft wird es wichtig sein, Begriffe wie Prozess, Orientierung und Dialog zu füllen, um die "bestmögliche Anpassung an die Gegebenheiten" zu finden. Unser Film soll als Grundlage für einen Dialog darüber dienen. Er zeigt u.a. wie drei Beteiligte – eine Feldenkraislehrerin, ein Heilpädagoge mit Schwerpunkt Musiktherapie und ein zwölfjähriges Mädchen (2017) mit Mehrfachbehinderung – dialogisch lernen. Jeder hat seine Aufgabe und: wie wird es zu einer gemeinsamen? Anschließend laden wir Euch zu einem Experiment ein: Was verstehen wir unter den Begriffen Dialog, freier Raum, Potenzial? Kann es uns zusammen gelingen, dass jeder sich beteiligen und am Ende etwas für sich mitnehmen kann?

Eva Eigen, Pädagogin, seit über 20 Jahren FELDENKRAIS® Lehrerin in eigener Praxis
Matthias Frey, Heilpädagoge mit Musiktherapie, seit 12 Jahren in eigener Praxis


pfeil klein  Wie der Klang deiner Stimme die Lernfähigkeit deiner Schüler beeinflusst… …und was das mit der Polyvagaltheorie zu tun hat

Sa. 17:00 - 19:00 Uhr  | Workshop WS SA 17 | Nele Zeidler und Sabine Bahnemann

Die Polyvagaltheorie beschäftigt sich mit dem Bestreben des Nervensystems, Sicherheit in der Umgebung herzustellen. Je nachdem, wie "sicher" sich ein Nervensystem im Kontakt mit anderen Menschen empfindet, öffnet oder schließt sich die Fähigkeit, Neues aufzunehmen und zu integrieren. Stimme und Hören spielen in diesem Regulationsprozess eine wichtige Rolle. Gemeinsam erforschen wir, wie sich der Stimmklang durch achtsame Atmung und Bewegung in uns selbst verändert und wie dies eine positive Resonanz im Nervensystem deiner Schüler hervorrufen kann, die es ihnen ermöglicht, neue Potenziale auch nachhaltig zu verkörpern.

Nele Zeidler, Feldenkrais-Ausbildung Hawaii 1996-99, Klavierlehrerin, Coach
Sabine Bahnemann, FELDENKRAIS® Lehrerin seit 2003 (Ch. Shelhav)

 Beide forschen und spielen 15 Jahren gemeinsam mit Körpern und Klavieren.


pfeil klein  Roger Russell im „Streitgespräch"

Sa. 17:00 - 19:00 Uhr  | Workshop WS SA 18 | Roger Russell und Cornelia Berens

Die Feldenkrais-Methode wird leider allzu oft mit vertrauten Denkgewohnheiten, Werbesprüchen oder "Körperreparatur"-Metaphern begründet. Sind diese Ideen aber wirklich klar? Oder nur gerade Mode? Die Komplexität der theoretischen Hintergründe der Feldenkrais-Methode wird vielfach weit unterschätzt. Anstatt genussreiche ATM Erfahrungen oder FI Tipps zu erteilen, suche ich ein Streitgespräch mit Kolleg*innen. Sind wir ausreichend informiert, worum es eigentlich geht? Sind die ungewohnten Ideen so schwierig, dass wir einen ausreichenden konzeptuellen Rahmen der Methode vernachlässigen? Wenn wir die ganze Reichweite dieser Arbeit nicht erfassen und auch nicht vertreten, wäre das schade für die Zukunft der Feldenkrais-Community.

Roger Russell, Ausbildung mit Moshé Feldenkrais 1975-1982. FELDENKRAIS® Trainer seit 1997. Co-Leitung der Heidelberg Feldenkrais Ausbildungen seit 1994 sowie verschiedener Fortbildungen. Präsentation und Organisation von Feldenkrais und Wissenschaft Konferenzen in USA und Europa seit 2002. Mitglied des FELDENKRAIS® Trainer Kollegiums Deutschland.
Corneia Berens, M.A., Lektorin, Redakteurin, Dozentin und Moderatorin. Seit 2008 auch FELDENKRAIS® Lehrerin mit stetig wachsendem Interesse, Portfolio und Klient*innen-Kreis in der Umgebung und online
.


pfeil klein  lachen – spielen – lernen

Sa. 17:00 - 19:00 Uhr  | Workshop WS SA 19 | Cornelia Michalek

Regelmäßig besuche ich Fortbildungen. Der Ablauf ist bei allen verlässlich gleich: ATM, Café, FI-Demo, Pause, Partnerarbeit, Keks, Kurz-ATM. Das stille, intensive Wahrnehmen führt die Teilnehmenden in ihr Innenleben, macht sie müde und ernst. „Lernen kann Früchte tragen nur, wenn der ganze Mensch dabei bereit ist, zu lächeln und dieses Lächeln jederzeit und unmittelbar in Lachen übergehen kann.“ (M. Feldenkrais, Das starke Selbst, 1989, S. 20). Wie kann ich eine Kursatmosphäre kreieren, die mehr Lachen und Spiel ermöglicht, interaktiv und kommunikativ wird, Teilnehmende von innen wieder nach außen und leichter zur Integration führt? Freue dich auf fröhliche Team- und Tandemspiele zur Auflockerung deiner zukünftigen Workshops!

Cornelia Michalek, bereits 30 Jahre freie Geigenlehrerin und Kinderorchesterleiterin an der Musikschule Berlin-Mitte und seit 2007 zertifizierte u. lizenzierte FELDENKRAIS® Pädagogin.


pfeil klein  Analytical and poetical process – Movement Integration

Sa. 18:00 - 19:00 Uhr  | Vortrag VT SA 2 | Amos Hetz

Conversation between me, the participants of the previous workshop and the audience on topics of the work. Learning movement is a body-mind process: sensing, images, memories, feelings – experience. Transforming actions into movements. Differentiation and integration, the hierarchy between body limbs and the image of the whole body. Eshkol Wachman Movement Notation. The movement lesson: 5 minutes process, sequences, objects, touch, creating your own movement expression.

Amos Hetz, *1933, Tänzer, Choreograph, Bewegungslehrer mit Unterrichtstätigkeit in Israel, Europa, USA, künstlerischer Leiter Room Dances Festival (Israel), 1965-2003 Professur für Bewegung, Tanz und Bewegungsnotation, Gründung und Leitung des Fachbereichs „Movement & EWMN“ an der Rubin Academy, Jerusalem


Der IFF ein Gesicht geben

Sonderformat von Fr.-So.  | Stand | Petra Marx-Promny, Katrin Springherr u.a.

Die IFF – International Feldenkrais® Federation – wurde 1992 ins Leben gerufen, mit dem Zweck das volle Potenzial der Feldenkrais-Methode in der ganzen Welt zu realisieren. Es ist eine Organisation unter französischem Recht mit Englisch als Dienstsprache. Mitglieder sind neben der Familie (von M. Feldenkrais) nationale Feldenkrais-Verbände. Diese kommen heute aus 22 verschiedenen Nationen. Es gibt einen internationalen, gewählten Vorstand. Einmal jährlich wird eine Vollversammlung in einem der Mitgliedsländer abgehalten, zu der jeder nationale Verband einen Repräsentanten entsendet. Hier werden verschieden Projekte angestoßen, um die Feldenkrais-Methode weiter zu entwickeln und weltweit bekannter zu machen

Petra Marx-Promny und Katrin Springherr sind lernbegeisterte Feldenkrais-Kolleg*innen


Gemeinwohl-Ökonomie

Sonderformat von Fr.-So.  | Stand | Jürgen Laske

Die überfällige gesellschaftliche Transformation erfordert einen dringenden Wandel unseres Wirtschaftssystems. Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), bei der die Werte Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitbestimmung im Zentrum stehen, bietet ein System, das Bewusstheit für das eigene Handeln schafft und einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess in Gang setzt.

Jürgen Laske ist seit 1999 Kundalini Yogalehrer, hat 20 Jahre in Asien gelebt und Yoga unterrichtet. Heute ist er Geschäftsführer der Bausinger Yogamanufaktur und sehr aktiv in der GWÖ-Bewegung

siehe auch: Workshop WS FR 6: Gemeinwohl-Ökonomie: Charlotte Rehbock-Walter im Interview mit Jürgen Laske


19.30 Uhr Abendessen im Kolpinghaus
20.45 Uhr Einlass in die Tanzschule/Mit Jazz-Musik
21.00 - 01.00 Uhr Tango und andere Schritte, Sebastian Mayer, und Übergang zur Party