Sonntag, 19.06.2022

Jeden Tag gehen wir in verschiedenen Panels der Frage nach, wie somatische Erfahrungen in der Feldenkrais-Methode Räume für individuelle und gesellschaftliche Lösungsansätze öffnen. Wir werden in den verschiedenen Panels die Quintessenz zusammenfassen, um das Potential der Feldenkrais-Methode auszuloten und eine Zukunftsvision zu entwickeln.

Panel 1 gruen Kopie              Panel 2 gelb              Panel 3 rot

08.45 Uhr Gemeinsamer Beginn: Vorstellung der Referent:innen des Tages
09.00 Uhr Vorstand: Danksagungen und mehr


  Abschlussvortrag: Jede Bewegung hat ihren Kontext

So. 09:15 - 10:15 Uhr  | Vortrag VT SO 1 | Sabina Graf-Pointner

Es ist eine große Stärke der Feldenkrais-Methode, menschliche Bewegung und menschliches Handeln immer auf dem Hintergrund des jeweiligen Kontextes zu betrachten. Die Forderung, den Menschen als Einheit zu betrachten, hatte insbesondere in Deutschland schon einmal Konjunktur. Doch diese Entwicklung wurde mit den Nationalsozialisten jäh unterbrochen. Dieser Vortrag lenkt den Blick auf die Entwicklung somatischer Methoden in Bezug zum gesellschaftlich-historischen Kontext. Um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der Feldenkrais-Methode im Heute zu stellen, ist es hilfreich diese Beziehung zu beleuchten. Wenn wir den Kontext außer Acht lassen, übersehen wir vielleicht all jene Fallstricke, die unsere besten Bemühungen ins Leere laufen lassen.

Sabina Graf-Pointner, FELDENKRAIS® Trainerin, eigene Feldenkrais-Praxis in Erlangen seit 1993, ehemalige Vorstandsvorsitzende des FVD, Co-Leitung und Organisation der FELDENKRAIS-AUSBILDUNG NÜRNBERG.


  kreis gruen kleinDie Stimme – unser zentrales Kontakt- und Beziehungsorgan

So. 10:30 - 12:30 Uhr  | WS SO 1 | Maria Oelmann und Lydia Barthels

Die Stimme ist unser zentrales Kontakt- und Beziehungsorgan, über welches wir mit unseren Mitmenschen kommunizieren. Als Körper- und Bewegungsfunktion darf dem Stimmapparat somit vermehrt Beachtung geschenkt werden. Eine gesunde Nutzung der Stimme spielt unserer Meinung nach eine wichtige Rolle bei der Frage, wie wir soziale Räume und somit unsere Gesellschaft zukunftsfähig gestalten können. Vielleicht dürfen wir sogar so weit gehen, zu sagen: Heilt unsere Kommunikation, heilt unsere Gesellschaft. Auf 12 TN begrenzt.

Maria Oelmann, Jahrgang 1985, Dipl.-Ing. für Verfahrenstechnik, Mutter, FELDENKRAIS® Lehrerin (Berlin VIII, 2017-2021)
Lydia Barthels,
Jahrgang 1991, Musik- und Französischlehrerin


  kreis gruen kleinMoving poetry into the dance. Somatica, Technique of improvisation and the Poetics in the performance

So. 10:30 - 12:30 Uhr  | Workshop und Performance WS SO 2 | Orlando Ariel Uziga

The workshop proposes the study of movement, integrating different elements of the somatic experience from the feldenkrais method. By means of this method, the participant is invited to reorganize the body and develop his own personal potential, connecting it with his kinesthetic sensitivity and interacting with elements of creative exploration such as the use of voice, improvisation, writing, observation of the internal rhythm and free association. Using what has been produced to generate compositional material, both individually and in group work.

Orlando Ariel Uziga, geboren in Buenos Aires, ist Tänzer und Choreograph und absolvierte seine Ausbildung zum Feldenkrais-Lehrer in Wien und Rom (2011-2015).


  kreis gruen kleinSicherheit erleben – Kontakt erfahren

So. 10:30 - 12:30 Uhr  | WS SO 3 | Ulrike Worthmann

Als Feldenkrais-Lehrer:in benötige ich Fähigkeiten der Selbstregulation (u.a. von Anspannungen, Affekten), um als Co-Regulierende für die Schüler:in zur Verfügung zu stehen, ihr Empfinden zu erspüren. Anhand der Polyvagal-Theorie (Dr. Stephen Porges) möchten wir dies verständlich machen. Ist es mir möglich, die Reaktionen meines autonomen Nervensystems wahrzunehmen und es zu lesen, schafft mir das die Basis für Sicherheit. Von dort aus ist es mir möglich, in Kontakt zu gehen und neugierig zu sein, Neues zu wagen und zu lernen. Mein Regulationsvermögen wirkt sich unmittelbar auf das Miteinander aus, ist „ansteckend“. Zudem kann ich leichter in Resonanz mit Anderen gehen.

Ulrike Worthmann, Physiotherapeutin, Dipl. Soz.-Päd., FELDENKRAIS® Assistenz-Trainerin, Somatic Experiencing®
Katja Rebehn-Gutmann, Physiotherapeutin, HP-Psych, SeniorAssistentin-Somatic Experiencing® (ist leider verhindert zur Teilnahme am Kongress)


  kreis gruen kleinAusdruckskraft

So. 10:30 - 12:30 Uhr  | WS SO 4 | Christoph Habegger

Feldenkrais-Lektionen bieten die Möglichkeit, das eigene Körperbild zu verfeinern, in Kontakt zu treten mit dem unmittelbaren inneren Erleben und das gelebte Selbstbild stetig zu hinterfragen. Damit die Übersetzung in das tägliche Handeln gelingen kann, bedarf es Kraft und Mut. Das Medium Stimme kann hier als eine Brücke dienen zwischen innen und außen. In der Begegnung mit dem Umfeld, im Kontakt mit dem Anderen findet Orientierung statt. Kräfte können gebündelt und zum Ausdruck gebracht werden. Aus der Erfahrung, gesehen und gehört zu werden, erwächst Mut zur Gestaltung.

Eine Werkstatt mit Feldenkrais-Lektionen, Stimmexperimenten und Improvisationen

Christoph Habegger ist FELDENKRAIS® Trainer, Co-Leiter der Ausbildung Zürich und Atem-Tonus-Ton Ausbilder. Er leitet das SOMART Institut Wien und unterrichtet in Europa und Asien.


  IFF Research Working Group stellt sich mit ihren aktuellen Projekten vor: Welche Art Wissenschaft braucht es, um unsere Arbeit und das dahinterliegende Menschenbild greifen zu können?

So. 10:30 - 12:30 Uhr  | VT SO 2 | Uwe Jaschke u.a.

Die IFF Research Group stellt ihre aktuelle Arbeit vor und beleuchtet die Frage, welche Art Forschung nötig ist, um die Tiefe der Feldenkrais-Methode fachlich zu abzubilden. Dazu wird es einen fachlichen Vortrag zu Forschungsmethoden von der IFF Research Working Group geben. Anschließend öffnen wir die Diskussion und den Austausch mit Prof. Dr. Corinna Eikmeier, Roger Russell und Uwe Jaschke.


Der IFF ein Gesicht geben

Sonderformat von Fr.-So.  | Stand | Petra Marx-Promny, Katrin Springherr u.a.

Die IFF – International Feldenkrais® Federation – wurde 1992 ins Leben gerufen, mit dem Zweck das volle Potenzial der Feldenkrais-Methode in der ganzen Welt zu realisieren. Es ist eine Organisation unter französischem Recht mit Englisch als Dienstsprache. Mitglieder sind neben der Familie (von M. Feldenkrais) nationale Feldenkrais-Verbände. Diese kommen heute aus 22 verschiedenen Nationen. Es gibt einen internationalen, gewählten Vorstand. Einmal jährlich wird eine Vollversammlung in einem der Mitgliedsländer abgehalten, zu der jeder nationale Verband einen Repräsentanten entsendet. Hier werden verschieden Projekte angestoßen, um die Feldenkrais-Methode weiter zu entwickeln und weltweit bekannter zu machen

Petra Marx-Promny und Katrin Springherr sind lernbegeisterte Feldenkrais-Kolleg*innen


Gemeinwohl-Ökonomie

Sonderformat von Fr.-So.  | Stand | Jürgen Laske

Die überfällige gesellschaftliche Transformation erfordert einen dringenden Wandel unseres Wirtschaftssystems. Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), bei der die Werte Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und Mitbestimmung im Zentrum stehen, bietet ein System, das Bewusstheit für das eigene Handeln schafft und einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess in Gang setzt.

Jürgen Laske ist seit 1999 Kundalini Yogalehrer, hat 20 Jahre in Asien gelebt und Yoga unterrichtet. Heute ist er Geschäftsführer der Bausinger Yogamanufaktur und sehr aktiv in der GWÖ-Bewegung

Siehe auch: Workshop WS FR 6: Gemeinwohl-Ökonomie: Charlotte Rehbock-Walter im Interview mit Jürgen Laske


12.30 - 13.00 Uhr Resümee des Kongresses
13:00 - 13:30 Uhr Walk and talk- Reflektion in Bewegung
13.30 Uhr Schwarm … Ausschwärmen, Prof. Dr. Corinna Eikmeier und Martina Reichelt